Der BMW Frankfurt Marathon auf der Überholspur: BMW Frankfurt Marathon

0
14

Wo anfangen? Bei dem fantastischen neuen Streckenrekord von Wilson Kipsang, der mit 2:03:42 Stunden den Weltrekord seines kenianischen Landesmannes Patrick Makau nur um vier Sekunden verfehlte? Oder bei dem triumphalen Lauf der Äthiopierin Mamitu Daska (2:21:59), der sechstschnellsten Zeit des Jahres und ebenfalls Kursbestzeit? Oder damit, dass sich Susanne Hahn (Saarbrücken) mit persönlichem Rekord (2:28:49) unerwartet für die Olympischen Spiele in London 2012 qualifizierte? Oder doch mit dem dramatischen Einbruch der hoch gehandelten Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg/2:28:08), die auf den letzten Kilometern ihr ganz persönliches Waterloo erlebte? Oder mit der phänomenalen Gesamtzahl von mehr als 25.000 Teilnehmern am BMW Frankfurt Marathon?Man kann es beleuchten, von welcher Seite es beliebt – der 30. Geburtstag des ältesten deutschen Stadtmarathons am 30. Oktober 2011 war im internationalen Vergleich eine herausragende Veranstaltung. Im nationalen Diskurs ohnehin. Ausgebucht auf der klassischen Marathondistanz bereits drei Wochen vor dem Startschuss mit 15.000 Meldungen; ausgebucht beim Mainova Mini-Marathon, dem größten Kinderlauf Hessens, mit 3.200 Nachwuchsläufer/innen; (fast) ausgebucht beim VGF-Staffelmarathon mit 6.896 Meldungen, neuer Veranstaltungsrekord beim Struwwelpeterlauf powered by Mainova mit 1.124 Kindern. Über den roten Teppich in der Frankfurter Festhalle liefen insgesamt mehr als 21.000 Finisher ein! Frankfurt hat jetzt die weltweit zweitschnellste Strecke, Frankfurt ist im nationalen Breitensportvergleich 2011 die Nummer zwei hinter Berlin und mit 12.436 Marathonfinishern deutlich vor Hamburg. Doch das sind alles nur Zahlen, ebenso wie die 150 akkreditierten Journalisten und Kamerateams aus zwölf Nationen, die 350.000 Zuschauer entlang der Strecke, die mehr als 45.000 Besucher auf der Sportartikelmesse Marathonmall und die Teilnehmer aus 88 Nationen. Frankfurt ist also internationaler denn je.Die vierstündige Liveübertragung des BMW Frankfurt Marathon im hr fernsehen vermittelte einen perfekten Eindruck, auf was es ankommt. Auf Emotionen, auf Läufer/innen, die glücklich sind und sich bestens betreut fühlen, auf starke Bilder im Spitzenbereich und bei den Breitensportlern. Und nicht zuletzt geht es um zufriedene Sponsoren, denn nur sie ermöglichen internationale Topveranstaltungen wie den BMW Frankfurt Marathon, der einen Etat von drei Millionen Euro auf die Beine stellt. Und so gab es niemanden, der an diesem 30. Oktober unzufrieden die Heimreise angetreten hat.Denn eines hat die Jubiläumsveranstaltung gelehrt: Wer einmal in Frankfurt gelaufen ist, kommt gerne wieder. Anders sind die Zuwächse in allen Bereichen nicht zu erklären. Und dass ein begehrter Medienstar wie der 100-jährige Marathonläufer Fauja Singh aus London ausgerechnet das Finanzzentrum Frankfurt für seinen einzigen Deutschlandstart auswählte, spricht für sich. Singh war beim Brezellauf und in einer Interreligiösen Staffel aktiv und neben den kenianischen sowie äthiopischen Topstars der im Fernsehen am häufigsten versendete Teilnehmer.Gezeigt hat der 30. BMW Frankfurt Marathon ebenfalls: Der neue Titelsponsor BMW und der Klassiker am Main passen hervorragend zusammen. Was auch durch das erstmals eingesetzte emissionsfreie Führungsfahrzeug ActiveE dokumentiert wurde. Der BMW Frankfurt Marathon geht seinen Weg konsequent weiter, ein „Grüner Marathon“ und damit ein Vorbild für andere Sportveranstaltungen in der Stadt zu sein. Das nächste Mal am 28. Oktober 2012!  

Druckversion

Newsletter Abonnieren

BMW Frankfurt Marathon news Running news 20122011201020092008200720062005200420032002 HelferausstattungHelferbroschüre HelferanmeldungHelfende VereinePresse Kontakt OrganisationKontakt Top-Athleten