1.1.: Perfektes Silvester-Comeback von Tirunesh Dibaba in Madrid: BMW Frankfurt Marathon

0
5

Tirunesh Dibaba meldete sich erfolgreich zurück.

Knapp eineinhalb Jahre nach ihrem letzten Rennen, einem 5.000-m-Sieg beim Londoner Diamond League-Meeting im August 2010, hat sich Tirunesh Dibaba zurückgemeldet. Der äthiopischen Doppel-Olympiasiegerin (5.000 und 10.000 m) gelang beim Silvesterlauf in Madrid ein perfektes Comeback. Die 26-Jährige gewann das 10-km-Rennen in sehr guten 31:30 Minuten zeitgleich vor ihrer Landsfrau Gelete Burka. Die Mittelstrecken-Spezialistin Burka hatte kurz vor dem Ziel noch knapp in Führung gelegen, doch Dibaba war im Spurt, so wie in ihren größten Rennen, nicht zu schlagen. Mit großem Abstand folgte Susan Partridge (Großbritannien/32:44) auf Platz drei. Vierte wurde Marta Dominguez (Spanien) mit 32:49.

„Ich habe mich jetzt komplett erholt von den Verletzungen und mein Training läuft gut“, wird Tirunesh Dibaba auf der Internetseite iaaf.org des Leichtathletik-Weltverbandes zitiert. „Ich freue mich darauf, bei den Olympischen Spielen in London im kommenden Sommer zu starten und will meine Goldmedaillen verteidigen.“

Eine Überraschung gab es im Männerrennen von Madrid. Hier setzte sich im Spurt der äthiopische Nobody Hagos Gebrehiwot durch. Der 17-Jährige, der niemals zuvor außerhalb von Äthiopien gestartet war und erst kurzfristig nachgemeldet wurde, bezwang den großen Favoriten, Teklemariam Medhin (Eritrea). Beide Läufer wurden zeitgleich mit 27:57 Minuten gestoppt. Rang drei ging an den Spanier Ayad Lamdassem (28:10), Vierter wurde Chema Martinez (Spanien) mit 28:34.

Bei dem Silvesterlauf in Madrid gingen insgesamt 38.000 Läufer an den Start. Das Rennen ist damit das größte seiner Art in der Welt.

Text: race-news-service.com
Foto: photorun.net