3.5.: Kenias Newcomer Dennis Kimetto will über 25 km auch sein drittes großes Rennen in Berlin gewinnen: BMW Frankfurt Marathon

0
7

Die BIG 25 Berlin werden mit bis zu 10.000 Läufern vor dem Berliner Olympiastadion gestartet.

Ein halbes Dutzend Weltrekorde wurden in der Geschichte der BIG 25 Berlin bisher aufgestellt. Mehr hat im deutschen Straßenlauf lediglich der Berlin-Marathon zu bieten. Auch weltweit gibt es nur sehr wenige Rennen, bei denen sechsmal die globale Bestzeit fiel. Vor zwei Jahren sorgte Deutschlands ältester großer Straßenlauf, der in den 80er Jahren ein Trendsetter für die Entwicklung des Straßenrennens und speziell für den Berlin-Marathon war, sogar für ein Novum im Laufsport: Damals fielen in einem Rennen gleich beide Weltrekorde, was bis heute weltweit einmalig ist. Sammy Kosgei gewann 2010 in 1:11:50 Stunden, seine kenianische Landsfrau Mary Keitany stürmte nach 1:19:53 ins Ziel. Während die Frauen-Bestmarke außer Reichweite ist, könnte es am Sonntag einen Angriff auf den Männer-Weltrekord geben. Bei der 32. Auflage der BIG 25 Berlin erwartet Veranstalter „Berlin läuft“ ein Teilnehmerfeld von bis zu 10.000 Läufern. Neben dem traditionellen 25-km-Lauf wird erstmals auch ein Halbmarathon gestartet, außerdem stehen Wettbewerbe über 10 km und weitere Rennen auf dem Programm. Obwohl über 10 km mit Susanne Hahn (SV schlau.com Saarbrücken) eine deutsche Topläuferin ihre Form testen wird, stehen die 25 km ganz klar im Mittelpunkt des spitzensportlichen Interesses.Zu einem Duell zweier kenianischer Weltklasseläufer kommt es dabei über die lange Distanz. Dennis Kimetto und Edwin Kimaiyo treffen am Sonntag aufeinander. Kimetto, der bisher unter dem Namen Denis Koech bekannt war, ist der kenianische Newcomer im Straßenlauf. Zweimal lief der 28-Jährige bisher außerhalb Kenias, beide Male gewann er dabei sehr gut besetzte Halbmarathonrennen: Zunächst siegte er in Ras Al Khaimah (Vereinigte Arabische Emirate) im Februar, dann steigerte er sich in Berlin am 1. April auf die Weltklassezeit von 59:14 Minuten. Angesichts dieser Zeit könnte Kimetto auch in der Lage sein, den Weltrekord zu brechen.Herausgefordert wird Dennis Kimetto von Edwin Kimaiyo, der auch gute Erinnerungen an seinen letzten Start in der deutschen Hauptstadt hat. Er war im vergangenen Jahr beim Berlin-Marathon Dritter mit 2:09:50 Stunden. Es war jenes Rennen, in dem der Kenianer Patrick Makau den Weltrekord brach. Verletzungsbedingt auf den 25-km-Start verzichten müssen dagegen die Kenianer Jonathan Maiyo und Peter Kirui, die ebenfalls Siegchancen gehabt hätten.

Bei den Frauen ist Caroline Chepkwony die große Favoritin. Die 27-jährige Kenianerin steigerte sich beim Berliner Halbmarathon vor rund einem Monat auf 68:36 Minuten. Sie wird am Sonntag unter anderen auf die Französin Christelle Daunay treffen. Die 37-Jährige, die im Sommer beim Olympia-Marathon in London starten wird, war im vergangenen Oktober Fünfte beim Chicago-Marathon. Christelle Daunay verzichtet in diesem Frühjahr auf ein Marathonrennen und konzentriert sich stattdessen vollkommen auf das olympische Rennen. Das Berliner 25-km-Rennen ist für sie eine wichtige Standortbestimmung im Hinblick auf London.

Text: race-news-service.com
Foto: photorun.net

Druckversion

Videos

Newsletter Abonnieren

BMW Frankfurt Marathon news Running news 2011201020092008200720062005200420032002 HelferausstattungHelferbroschüre HelferanmeldungHelfende Vereine Kontakt OrganisationKontakt Top-AthletenKontakt Quiz