BMW Frankfurt Marathon: BMW Frankfurt Marathon Newsletter 2/2011

0
14

Inhalt

Editorial

Liebe Läuferin, lieber Läufer,
der Startschuss in die neue Laufsaison ist gefallen!

Wir suchen Raritäten wie Plakate, Startnummern, Streckenpläne, T-Shirts oder auch Finisher-Laufschuhe aus den achtziger und neunziger Jahren für eine Jubiläums-Ausstellung zu 30 Jahren Frankfurt Marathon am Marathonwochenende.

Die heiße Phase der Vorbereitung für die Veranstaltung am 30. Oktober hat begonnen. Wir berichten Dir vom tollen Foto-Shooting auf der Flößerbrücke vor der Frankfurter Skyline für unser neues Anzeigenmotiv.
Wir möchten Dich mit dem Frankfurter Marathonprojekt auf Touren bringen und sagen Dir, warum es sich lohnt an unserer Trainingsvorbereitung teilzunehmen.
Die Termine für Deine persönliche Fußanalyse, der so genannten ASICS Foot ID, stehen fest. In einem Video zeigen wir Dir wir die Foot ID funktioniert. 
Eine klimafreundliche An- und Abreise zum Frankfurt Marathon ist über die Green Mobility Plattform möglich.
In unserer neuen Rubrik „Kurioses” aus 30 Jahren Frankfurter Marathongeschichte stellen wir Dir Skurrilles, Ausgefallenes, aber auch Erstaunliches der Jahre 1981 bis 1985 vor.
Wer ist Wilson Kipsang? In einer ausführlichen Story berichten wir über sein Leben vom Farmer zum Weltklasseläufer.

Wir suchen Erinnerungsstücke aus 30 Jahren Frankfurt Marathon!

BMW Frankfurt Marathon sucht Erinnerungsstücke

Sammler und Lauf-Traditionalisten aufgepasst: Der BMW Frankfurt Marathon sucht für eine Ausstellung und umfassende Dokumentation im Rahmen des 30. Geburtstags alles, was in den zurückliegenden Jahrzehnten beim ältesten deutschen Stadtmarathon bedeutend und wichtig war. Wer lagert noch alte Ergebnislisten auf dem Dachboden ein? Oder Plakate, Broschüren, Ausschreibungen, Startnummern, Streckenpläne, T-Shirts, Maskottchen, Helferkleidung wie Regenjacken und T-Shirts? Oder Finisher-Laufschuhe aus den 80er und 90er Jahren, Caps und andere Erinnerungsstücke?

Der Veranstalter des BMW Frankfurt Marathon freut sich über alles, was angeboten wird. Egal, ob als Geschenk, Dauerleihgabe oder zeitlich befristetes Ausstellungsstück. Kontaktperson ist Manuel Friedrich mit der E-Mail-Adresse [email protected].

Gezeigt werden soll die Ausstellung vom 28. bis 30. Oktober in der Halle 1 Ebene 2. Einige Raritäten hat er auch schon. Beispielsweise ein Puzzle, das zum zweiten Höchst-Marathon im Jahr 1982 erschienen ist, das offizielle Plakat zum ersten Stadtmarathon 1981 oder eine aus Hostalen bestehende Plastiktüte für die Wechselklamotten  der Farbwerken Höchst . In der Ausstellung wird auch die Klappe zu sehen sein, die beim Filmdreh für den „Tatort“ beim Marathon 2005 verwendet wurde. 

BMW Frankfurt Marathon 2011: Das neue Keyvisual wird in den nächsten Tagen präsentiert!

Fotoshooting für den BMW Frankfurt Marathon 2011

Erstmals hat ein professionelles Foto-Shooting für das neue Keyvisual für den BMW Frankfurt Marathon stattgefunden. Zwei professionelle Models und siebzehn Läuferinnen und Läufer waren zwei Stunden auf der gesperrten Flößerbrücke aktiv, dann hatte das 10-köpfige Team des Berliner Fotografen Oliver Farys die passenden Bilder für Plakate, Ausschreibung, Flyer und ähnliches Werbematerial geschossen.

Aus den mehr als 200 Fotos wurden die besten ausgewählt. Nun wird aus einem engeren Kreis das neue Keyvisual festgelegt und in den nächsten Tagen der Öffentlichkeit präsentiert. Seid gespannt und erfahrt auf unserer Webseite oder -Seite, welches Bild das Rennen gemacht hat.

Bilder vom Shooting findest Du ebenfalls auf unserer Fanseite der -Community.

Laufrausch Frankfurt Marathon 2011 – das Frankfurter Marathonprojekt!

Auch dieses Jahr bieten wir Dir eine Marathon-Vorbereitung „In sechs Monaten zum Frankfurt Marathon“ an. Das Team um Petra Wassiluk bereitet Läufer/innen – Vorraussetzung ist 45 Minuten am Stück laufen zu können –  auf den ältesten deutschen Stadtmarathon vor, der am 30. Oktober seinen 30. Geburtstag feiert.Die zweimalige Olympiateilnehmerin im Langstreckenlauf (1996, 2000) betreut mit ihrem Team die Trainingsgruppe in Frankfurt; der Diplom-Sportlehrer Dieter Bremer, der das Marathonprojekt ins Leben gerufen hat, ist nach wie vor als Berater dabei.

Leistungen:

1.) drei Seminartage über jeweils ca. drei bis vier Stunden mitLeistungsdiagnostiken, Eingangs-Fitness-Check und End-Fitness-Check mit Bildanalyse, Videoanalyse der Lauftechnik, Übungen mit Geräten für laufspezifische Muskelgruppen, Vorträge zu marathonspezifischen Themen u. v. m.

2.) Trainingsangebote an vier Tagen in der Woche über jeweils 2 Stunden

3.) Leistungsdiagnostik mit Auswertung
4.) individuelle Trainingskonzeption und Trainingsplanung
5.) gemeinsamer 2- und 2,5-Stunden Lauf in geführter Gruppe mit unterschiedlichem Tempo. Das Trinken und Essen wird dabei geübt.
6.) betreuter, gemeinsamer 10 Kilometer-Wettkampf
7.) betreuter, gemeinsamer Halbmarathon-Wettkampf
8.) Trainingsplattform mit Mediathek, Trainingstagebuch und umfangreichem Begleitmaterial
9.) Vorträge zu laufbezogene Themen
10.) kostenloses Funktions-T-Shirt

Zeitbudget: drei bis vier Laufeinheiten pro Woche, die Trainingsangebote von Montag bis Donnerstag können jeden Tag wahrgenommen werden. In den Laufeinheiten wird Wissenswertes zu Lauftechnik, Körperstabilisation, Gymnastik, Ernährung, Ausrüstung und vielem mehr vermittelt.

Trainingsorte: Landes-Sportbund Frankfurt (Otto-Fleck-Schneise) und Leichtathletikhalle Kalbach
Preis (gesamtes Leistungspaket): 330,- Euro plus 60 Euro (vergünstigte Frühbucher-Startgebühr) bei Teilnahme am BMW Frankfurt Marathon.
Anmeldung und weitere Informationen: BMW Frankfurt Marathon, Petra Wassiluk, Telefon: 069 3700468-25, E-Mail: [email protected]

Willst Du mehr wissen? Dann schau Dir den Projektflyer mit weiteren Informationen an!

Du willst dabei sein? Hier geht’s zur Anmeldung!

ASICS FOOT ID Film: So läuft´s!

Wo findet die ASICS FOOT ID TOUR statt? Deine persönliche Fußanalyse         findet u.a. vom 6. bis 8. April 2011 beim frisch umgebauten und neu eröffneten Frankfurter Laufshop            statt. Finde auch Du Deinen ganz persönlichen „FOOT ID“ und den für Dich optimalen Laufschuh. Nimm teil an der ASICS FOOT ID Tour und vereinbare einen Termin bei unserem Laufshop-Partner. Eine Anmeldung beim Frankfurter Laufshop ist unbedingt erforderlich und kann per Telefon (069-48982833) bzw. E-Mail ([email protected]) vorgenommen werden.   Alle Deutschland-Termine und weiteren Informationen der ASICS FOOT ID TOUR findest Du direkt bei ASICS.

Wie reise ich umweltfreundlich zum BMW Frankfurt Marathon?

Unter dem Motto „Mobilität optimieren und CO2 einsparen“ bietet der Frankfurt Marathon zusammen mit CO2OL in diesem Jahr wieder eine GreenMobility Plattform zur Unterstützung einer klimafreundlichen An- und Abreise an.

Mit dieser web-basierten Plattform kannst Du Dich über Mitfahrgelegenheiten und Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln informieren und so mithelfen, CO2-Emissionen zu minimieren. Der integrierte CO2 Rechner ermöglicht Dir zudem, Deinen individuellen CO2-Fußabdruck einfach und bequem zu ermitteln und Deine CO2- Emissionen direkt kompensieren zu lassen. Auf diese Weise schafft die Mobilitätsplattform einen erheblichen Mehrwert, von dem nicht nur Veranstalter und Besucher, sondern auch Umwelt und Klima profitieren. Weitere Informationen, um deine An- und Abreise klimafreundlich zu gestalten, findest du hier.

30 Jahre Frankfurt Marathon: Kurioses aus den Jahren 1981 bis 1985

In unserer Serie „Kurioses” aus 30 Jahren Frankfurter Marathongeschichte berichten wir Dir in der ersten Ausgabe über Skurrilles, Ausgefallenes, aber auch Erstaunliches der Jahre 1981 bis 1985.

Zwei Südafrikaner namens Jeff Bacon (Landesrekordhalter mit 2:12:10) und  Hosea Tjale erhielten eine Einladung zum ersten Hoechst-Marathon. Doch dann legte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) sein Veto ein und untersagte ihren Start, da Südafrika wegen seiner Apartheid-Politik seinerzeit international isoliert war. Hans Jürgensohn, einer der Begründer des Hoechst-Marathons, sammelte daraufhin die Startnummern von Bacon und Tjale wieder ein und meldet sich als DLV-Mitglied ab. Die Südafrikaner liefen dennoch und zwar ohne Startnummern und die ersten Kilometer demonstrativ in die ersten Reihe. Gestoppt haben sie ihre Zeiten selbst mit 2:18:36 (Bacon) und 2:21 (Tjale).

Bereits zwei Tage nach dem Rennen wurde in allen Filialen von „Radio Diehl“ der offizielle Film zum 2. Hoechst-Marathon angeboten. Und zwar in allen bekannten Videoformaten, damals gab es neben VHS noch Video 2000 (Grundig) und Betamax (Sony). Der Preis für die Kassette mit den auf 28 Minuten zusammengefassten Höhepunkten war beachtlich und wäre nach heutigen Maßstäben kaum noch darstellbar: 69 DM.

Der damalige Frankfurter Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann (CDU) war ein großer Befürworter und Förderer des Hoechst-Marathons – und im Vorfeld der dritten Veranstaltung ein großer Mahner. So jedenfalls interpretierte das „Höchster Kreisblatt“ am 27. April 1983 die Einlassungen Wallmanns anlässlich einer Pressekonferenz. „Was er (Wallmann) vernahm, stimmte ihn zuweilen nachdenklich. Deshalb betonte er, dass Stadtmarathon-Veranstaltungen, die derzeit einen regelrechten Boom erleben, auch in Gefahr geraten können, ebenso rasch, wie sie auf der Bildfläche erschienen sind, wieder von dieser zu verschwinden, falls ihr gesellschaftspolitisches Anliegen vom Starrummel überdeckt werden sollte.“ Die Sorge, soviel wissen wir heute, war zumindest für den Frankfurter Marathon unbegründet.

Im Vorfeld der vierten Veranstaltung outete sich Organisationsleiter Wolfram Bleul, gleichzeitig Vorsitzender des OSC Hoechst, als ehemaliger Raucher und extremer Workoholic. Als er 13 war, wanderten seine Eltern nach Caracas (Venezuela) aus, Bleul besuchte die dortige Schule und studierte in Venezuela, hielt sogar den Landesrekord über 100 Meter Brustschwimmen. Mit 28 kehrte er zurück nach Deutschland, arbeitete als Marketing-Kommunikationsberater bei der Hoechst AG und wurde Marathonläufer. Dass dafür in der unmittelbaren Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung keine Zeit mehr blieb, versteht sich fast von selbst. „Wir haben in der Marathon-Organisation die 70-Stunden-Woche eingeführt.“

Pressespiegel:„Groß, größer – Hoechst-Marathon…“ (Allgemeine Zeitung Mainz, 3. April)„Geht’s darum, die Qualität eines Marathons daran zu messen, wie viele unter 2:20 Stunden bleiben, marschiert der ‚Hoechst-Marathon’ an der Weltspitze mit.“ (Kicker, 6. Mai)„Der Hoechst-Marathon, das größte Marathon-Spektakel in der Bundesrepublik – eine Faszination für Tausende.“ (Rhein-Zeitung Koblenz, 15. Mai)„Frankfurt war gerüstet für diese Mammutveranstaltung, die ein einziger Werbefeldzug für den Sport schlechthin war (…) Die Hoechster Organisatoren hatten Maßarbeit geleistet.“ (Sport in Hessen, 25. Mai) „Besser als Boston (…) An der Elle ‚Qualitäts-Marathon’ gemessen steht Frankfurt schon an dritter Stelle in der Welt hinter London und New York (…) mit jedem Jahr wächst der Hoechst-Marathon weiter als Klassiker.“ (Spiridon Laufmagazin, 6. Juni)

Happy Birthday Wilson Kipsang (29) – Vom Farmer zum Weltklasseläufer

Foto oben: Wilson Kipsang sorgte für die größte spitzensportliche Überraschung bei einem deutschen Straßenlauf im Jahr 2010: Der Kenianer gewann den Frankfurt-Marathon mit einer Kursrekordzeit von 2:04:57 Stunden und wurde zum achtschnellsten Läufer aller Zeiten.
Foto unten: Wilson Kipsang (rechts) vor Tadese Tola (Äthiopien).

Seinen heutigen 29. Geburtstag wird Wilson Kipsang mit seiner Frau und den drei kleinen Söhnen in Iten im Keiyo-District (Kenia) verbringen. 3., 1., 1., das sind die Platzierungen von Kipsang bei seinen bisher drei absolvierten Marathonläufen in Paris, Frankfurt und Lake Biwa (Japan). Und auch seine Zeiten sind beachtlich. Viele Experten sagen, dass er zu den stärksten kenianischen Marathonläufern gehört und zur Gruppe von afrikanischen Athleten, denen man zutrauen kann, den Weltrekord von Haile Gebrselassie (Äthiopien/2:03:59) zu brechen. Sein glänzendes Marathon-Debüt lief er im April 2010 und wurde mit 2:07:10 Stunden Dritter beim Paris-Marathon. Ein halbes Jahr später folgte im Oktober beim Frankfurt Marathon sein Durchbruch. Mit seiner Sensationszeit von 2:04:57 Stunden wurde er zum achtschnellsten Marathonläufer aller Zeiten und katapultierte Frankfurt in der internationalen Rankingliste ganz weit nach vorne. Nun gelang dem 29-Jährigen vor kurzem sein zweiter großer Marathonsieg beim Lake Biwa-Marathon in Japan mit einer Kursrekordzeit von 2:06:13 Stunden, die zugleich die aktuelle Jahresweltbestzeit ist.

Doch wie kam es zu diesem Durchbruch?

Kipsang gehört zurzeit zum Management von Gerard van de Veen. Der Holländer betreut unter anderem Geoffrey Mutai (Kenia), der beim letzten Berlin-Marathon mit 2:05:10 Stunden Zweiter wurde. Und Wilson Kipsang hatte das Problem, dass er bei kleineren Läufen in Kenia Erfolg, aber bis zum Jahr 2007 keinen Manager, der ihn für Rennen in Europa angeboten hatte. Aufgewachsen ist Kipsang in der Nähe von Iten als Kind einer Farmerfamilie. Iten gilt als Zentrum für kenianische Weltklasseläufer. Doch konnte Kipsang die dortige leistungsfördernde Höhenluft von über 2.000 Metern, wo das Blut vermehrt rote Blutkörperchen bildet, nicht nutzen, da er während seiner Kindheit im Tal lebte. Während und nach seiner Schulzeit konnte er kein richtiges Training absolvieren und sein vorhandenes Talent nicht umsetzen, da er zunächst als Zwischenhändler von Farm-Produkten arbeitete. Seit 2003 als Paul Tergat in Berlin den Marathon-Weltrekord brach, konzentrierte sich der damals 21-Jährige Kipsang voll auf den Laufsport. Es dauerte allerdings bis zum Jahr 2007, dass Kipsang sein Talent bei einem Rennen in Europa unter Beweis stellen durfte. Mit etwas Glück sprang er kurzfristig verletzungsbedingt für einen anderen Läufer bei einem 10-Meilen-Rennen in Schortens (nähe von Wilhelmshaven) ein, gewann das Rennen, brach einen alten Streckenrekord und stellte auch noch eine Jahresweltbestzeit auf. Über weitere 10-Kilometer- und Halbmarathonrennen  begann somit Kipsangs Weg zur Weltspitze. Hartes Training mit wöchentlichen Kilometerleistungen zwischen 140 und 200 bilden dabei die Grundlage für den Erfolg.


Welches Rennen Wilson Kipsang im Herbst laufen wird, steht derzeit noch in den Sternen. Vielleicht kann sich der BMW Frankfurt Marathon auf seine Wort nach dem Rennen vom 31. Oktober 2010 verlassen. „Ich will noch dichter an den Weltrekord herankommen und versuchen, ihn zu brechen“, sagt Wilson Kipsang und fügt hinzu: „Ich denke, dass ich auch in Frankfurt den Weltrekord brechen könnte. Im nächsten Jahr würde ich hier gerne meinen Titel verteidigen.“

Impressum

V.i.S.d.P.: Jo Schindlermotion events GmbHBMW Frankfurt Marathon Sonnemannstraße 5 60314 Frankfurt am Main Tel.: 069 37004680 | Fax: 069 370046811 E-Mail: [email protected]

www.frankfurt-marathon.com

motion events GmbH Geschäftsführer: Jo SchindlerRegistergericht Regensburg HRB 8540

Steuer Nr. 244/132/70126