Sehenswürdigkeiten: BMW Frankfurt Marathon

0
19

Das historische Frankfurt
Römer, Dom und Paulskirche im historischen Zentrum gehören fast schon zum Pflichtprogramm.

Die ehemalige Römerstadt „Nida“ wurde am 22. Februar 794 erstmals unter dem Namen „franconofurd“ urkundlich erwähnt.  Von der besonderen Lage hat die Stadt „francono furd“ ihren Namen erhalten: dem natürlichen Flussübergang kurz vor der Mündung des Mains in den Rhein. Seit 1356 war der Frankfurter Dom Ort der deutschen Königswahl und rund 200 Jahre später Krönungsstätte deutscher Kaiser.

Die anschließenden Festbankette fanden im Kaisersaal des „Römers“ statt, einem aus drei Bürgerhäusern bestehenden Gebäudekomplex. Das heutige Rathaus  mit der dreigiebeligen Fassade ist das Wahrzeichen der Stadt. Ebenfalls direkt im Rathaus, in den sogenannten „Römerhallen“, und auf dem „Römerberg“, dem Platz vor dem Rathaus, fanden schon im Mittelalter in Frankfurt Messen statt. Heute ist der Römerberg das Herz der historischen Altstadt und beliebte Anlaufstelle für Touristen.

Unweit des Römers steht die Paulskirche, in der 1848 erstmals eine deutsche Nationalversammlung zusammentrat. Die Paulskirche gilt seither als „Wiege“ der deutschen Demokratie.